Share

Munich Mash 2022 Foto: Fabian Stoffers

News

Munich Mash 2022 – Recap

70.000 Zuschauer waren beim diesjährigen Munich Mash am Start im Olympiapark. Lest hier das Recap des Skatecontests.

Fotos: Fabian Stoffers

Mit 70.000 Besucher:innen feierte MASH am Wochenende ein fantastisches Comeback. Selbst der verregnete Freitag konnte der Neuauflage des Actionsport-Festivals nach zwei Jahren Zwangspause im Olympiapark nichts anhaben.

„Es war ein wahres Fest, Olympiapark at its best. Die Begeisterung und Stimmung der Fans bei den international erstklassig besetzten Contests, die vielen Besucher:innen jeden Alters, die über das MASH Fest schlenderten – es war einfach wunderbar.“

– Olympiapark-Chefin Marion Schöne.

Auf dem Programm standen neben Skateboard-, Wakeboard- und BMX-Action mit dem MASH FEST ein weiteres Highlight mit interaktiven Zonen aus Musik, Kunst, Design und Infotainment.

Munich Mash 2022 Foto: Fabian Stoffers

Gegenüber der Elimination hatten die Finalisten alle noch einmal zwei Gänge hochgeschaltet. Die Jungs und Mädels boten den Fans auf den Rasenstufen am Olympiasee am Samstag einen mehr als sehenswerten Contest. Allen voran Showman Jaime Mateu aus Spanien, der mit seinem Run nicht nur die Finals gewann, sondern später auch die Best Trick Session. Auf Platz zwei landete der Düsseldorfer Lenni Janssen. Trotz Lenni’s nahezu perfektem Run kam er an Jaime nicht vorbei. Den dritten Platz belegte der Lenggrieser Tyler Edtmayer, der sich als Zweiter qualifiziert hatte. Im Finale konnte er sich nach einem guten ersten Run leider nicht mehr steigern.

Bei den Mädels war es noch spannender: Die Favoritinnen Lilly Stoephasius (Berlin) und Lola Tambling (GBR) lieferten sich bei den Skateboard Finals ein wahres Kopf-an-Kopf-Rennen. Beide schenkten sich auf der Miniramp nichts. Lola, die noch am Vortag mit einem Frontside Feeble über den Doorway den Best Trick gewonnen hatte, hatte anfangs die Nase vorn. Letztlich überzeugte die beste deutsche Skateboarderin der Disziplin Park und Olympiateilnehmerin Lilly Stoephasius jedoch und sicherte sich somit im zweiten Run den Sieg des MASH-Contests – im dritten Run waren sowohl Lola als auch Lilly gestürzt. Den dritten Platz bei den Skateboard Finals belegte die Österreicherin Alisa Fessl, die zwar eine gute Mischung an Tricks bot, allerdings in ihren Runs nicht ganz an die Leistung von Lilly und Lola heranreichte.

 

Die beiden Finals könnt ihr hier im Re-Live Stream noch einmal ansehen:

 

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production