Share

Trickkiste

Trickkiste #338 – Marcus Eich

Marcus Eich erklärt den Caveman:
„Auf den Caveman sind mein Bruder Peter und ich damals gekommen, als wir Boardslides an Handrails machen wollten, unsere Ollies aber noch zu niedrig waren. Seitdem macht er mir richtig Spaß! Den Trick sieht man echt selten, obwohl ich ihn wirklich witzig finde. Man kann den Trick an jedem Spot mit schlechtem Boden oder Anfahrt machen, was einem viele neue Möglichkeiten erschließt. Der Caveman ist oft mein erster Trick an Spots, vor allem an Handrails mache ich ihn oft zum Spaß, er eignet sich auch super zum Antesten. Auf vieles muss man bei Cavemans nicht achten, schaut einfach, dass ihr das Board unter den Füssen behaltet und weit genug springt, sonst kann man hart kassieren, gerade bei Rails! An den Blöcken auf der Sequence war der Caveman die einzige Möglichkeit diesen riesigen Spot zu skaten, da die Anfahrt viel zu kurz für einen Ollie war. Also drei kraftvolle Schritte, Absprung und ab dafür! Ich hoffe ihr habt mit dem Trick genau so eine Gaudi wie ich!“

[Seq: Leo Preisinger]

Die Entstehung des Caveman geht auf die Mitte der achtziger Jahre zurück und war damals zweifelsohne das beste Mittel, um Handrails zu fahren, die eine beschissene Anfahrt hatten. Zudem war es in der guten alten Zeit so, dass man nicht mal eben so im vorbeigehen jedes dicke Rail mitgenommen hat, so wie die meisten Kids das heutzutage tun… Dafür musste man erst einmal seinen Schweinehund überwinden! Und um so etwas anzutesten, war der Caveman natürlich der ideale Trick. Neben Skatepionier Gonz gab es auch andere Kollegen, die den Caveman gerne mal rausgehauen haben. „Nundez“ a.k.a. Chad Fernandez ist schon auf so manches gnarly Rail per Caveman geflogen; unvergessen ist da die Osiris Ad mit dem Caveman to Crooks an einem mächtigen Rail oder auch Ethan Fowler, wie erst kürzlich sogar in einem Best-of-Clip auf Jim Greco’s House of Hammers-Site zu sehen war. Dem klassischen Caveman folgt meist ein Boardslide, und dass auch unbekanntere Skater den mal an mächtigen Spots raushauen beweist Chris Rowley am El Toro, wenn man mal bei Youtube nachschaut! Sonstige nahmafte Vertreter: Wie immer bei 80’s Tricks Mike V, Jaws oder auch Lizard King. Natürlich hält es sich beim Caveman wie bei fast allen anderen Tricks der achtziger auch: Man kann ihn in unzähligen Variationen raushauen! Und nun raus auf’s Brett und selber pumpen!

Die schönsten Exemplare des Caveman haben wir wie gewohnt hier für euch zusammengetragen.

Viel Spaß beim Üben!

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production