Share

Magazine

Pretty Sweet Woche Tag 5 – Federico Vitetta Interview & exklusives Video

So, endlich kommt unsere Pretty Sweet Woche zu Ende, denn das bedeutet, dass heute Abend die Deutschlandpremiere ansteht. Aber noch ist es nicht ganz so weit. Deshalb haben wir ein letztes Mal noch exklusiven Stuff für euch zusammengetragen, sprich ein noch nicht gesehenes Video, ein Interview mit Girl-Filmer Federico Vitetta und natürlich ein weiteres Gewinnspiel.

Für die Public Domaine Ausstellung im Gaité Lyrique Museum in Paris, die im Sommer 2011 stattfand, wurde von der Girl Posse ein spezielles Video angefertigt. Im größten Ausstellungsraum des Gebäudes gab es die Möglichkeit einen Clip auf alle vier Wände zu projizieren, deshalb schöpfte man das Potenzial von GoPro Kameras aus, baute ein entsprechendes Gerüst (siehe Bild) und zog los, um den ersten 360° Skateboardclip zu filmen. Darin u.a. zu sehen sind Rick Howard, Mike Carroll, Eric Koston und Guy Mariano. Wie die Vorführung des Videos aussah, das zeigt der Clip.

Federführender Kopf hinter dem Projekt war der Italiener Federico Vitetta (den ihr vielleicht schon aus Ausgabe #309 kennt), der es mit Glück und Können zu ersten Aufnahmen in Yeah Right! geschafft hat und sich bis heute neben Ty Evans zum festen Filmer der Girl/Chocolate/Lakai Posse entwickelte. Natürlich kann er deshalb einiges über die Arbeiten zu „Pretty Sweet“ berichten. Wir haben im Skype Chat während letzten Nächte vor Fertigstellung des Pretty Sweet Videos mit ihm gesprochen.

[Interview: Oliver Tielsch | Fotos: Ben Colen, Andy Mueller]

Hey Federico, wo steckst du gerade?
Ich bin zuhause, ich wohne mit Mike Carroll zusammen und wir schneiden hier im Wohnzimmer. Wir haben drei verschiedene Schnittstationen, noch eine bei Meza und bei Ty (Evans) und schneiden alle gleichzeitig, damit das Video endlich fertig wird.

Wann war denn die eigentliche Deadline?
15. Oktober, der Tag vor meinem Geburtstag. Ich konnte leider auch nicht feiern, wir haben nonstop gearbeitet, dieses Jahr war auch nichts mit Halloween Parties. Ich hab einen Tag nach der Deadline noch Mike Mo’s letzten Trick gefilmt und in den letzten Wochen hat hier keiner mehr als 2-3 Stunden geschlafen, das ist ein ganz guter Reality Check, aber es macht Spaß! Und wir haben einfach etwas länger gebraucht, um unseren eigenen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden.

In den letzten Wochen hat hier keiner mehr als 2-3 Stunden geschlafen, das ist ein ganz guter Reality Check

Gab es im Team irgendwann einen Moment an dem alle realisiert haben, shit jetzt müssen wir Gas geben?
Wir haben uns für „Pretty Sweet“ fünf Jahre Zeit genommen, und ich denke das wird eins der letzten Videos sein, für das jemand so lange filmt. Alles bewegt sich im Moment so schnell, ich denke wir können mit diesem Video nochmal grundlegend etwas verändern, aber im Grunde kann man nicht mehr Footage fünf Jahre zurückhalten. Die Tricks werden alt, Budgets werden gecuttet, die Rezession, all sowas ist heute ausschlaggebend. Aber ich glaube gerade in diesen Zeiten wird unser Video erst recht einschlagen! Guy Mariano auf der Höhe seiner Fähigkeiten, all die neuen Kids, die unglaublich sind. Die Trunk Boys, Cory Kennedy, Elijah, Stevie, Raven, Vincent. Die OG’s zusammen mit den talentierten Newcomern, das ist ziemlich einzigartig. Und für viele Leute wird’s ihr letzter Part sein!

Wann habt ihr Angefangen zu filmen?
Direkt nach Fully Flared, Oktober 2007, also wirklich ganze fünf Jahre. Und die Technologie hat sich so schnell verändert, in Fully Flared haben wir VX1000 noch als Standard Format genutzt und dann die HD-Footage als Highlight. Jetzt ist alles natürlich komplett HD mit der HVX gefilmt und darüber hinaus super viel mit Red Cameras und der Phantom High Speed Camera, um das zu toppen, was wir in Fully Flared gemacht haben. Vom Konstrukt her ist es aber das gleiche, nur dieses Mal wird der Touch wieder etwas anders, weil Spike Jonze viel mehr an der Produktion beteiligt war. 2007 hat er „Wo die wilden Kerle wohnen“ gedreht und war nur im Ausland, dieses Mal war er komplett am Start und hat seine ganze Magie in das Video gesteckt. Es sind eine Menge lustiger Sachen drin, wie es bei Girl ja Tradition ist und es fühlt sich wirklich an wie ein Girl Video!


Federico weiß als Italiener, wie man eine große Oper dirigiert.

Was geht denn mit deinem Steadycam Outfit, mit dem ich dich durch Barcelona hab herumlaufen sehen?
Jeder von uns hat etwas mit an den Tisch gebracht. In Fully Flared haben wir die ganze Dolly und Kran Sache ja quer durchs Video abgefeiert und sind mit Leitern und Kran um die Welt gereist, um die Parts damit zu filmen, nicht nur die Intros. Auch wenn wir’s nicht erfunden haben, Props an Stacy Peralta an dieser Stelle, waren wir die ersten, die ein ganzes Video so gefilmt haben. Für dieses Video habe ich dann schon vor einiger Zeit mit der Steadycam herumprobiert, da sie diesen traumähnlichen, gleitenden Look erschaffen kann, ohne wie ein Kran oder ein Dolly auf eine Perspektive limitiert zu sein. Meine Freunde von Easysteady aus Italien haben uns dann gesponsert für dieses Videos. Aber so ein Teil ist leider gar nicht so einfach zu kalibrieren und vor allem 30 Kilo schwer, da musste ich mich am Anfang erstmal zwingen das zu benutzen, ich hatte überhaupt keine Muskeln und musste alle fünf Minuten Pause machen. Und als wir das Resultat gesehen haben, wussten wir, dass es das ist. Man sieht die Tricks auf eine Art, wie man sie noch nie vorher gesehen hat, in meinen Augen viel emotionaler. Man fliegt sozusagen neben dem Trick her.

Wir haben aber auch Fahrräder benutzt und haben aus dem Auto raus gefilmt, von der Vespa und sowas. Wir haben alles versucht um einen neuen, anderen Look zu bekommen

Bist du also wirklich neben den Skatern hergerannt?
Ja, ich hab auch eine 5-Trick-Line mit Vince Alvarez gefilmt und bin neben ihm hergerannt. Wir haben aber auch Fahrräder benutzt und haben aus dem Auto raus gefilmt, von der Vespa und sowas. Wir haben alles versucht um einen neuen, anderen Look zu bekommen und das hat mit der Steadycam gut funktioniert. Die anderen Neuheiten sind die Red Cameras, die wir jeden Tag benutzt haben und auch die High Speed Phantom Cameras, die wir für die Parts benutzt haben. Und nicht nur für einen zwei Tage Shoot an einer Location wie in Fully Flared oder so, sondern wirklich zwischendurch einen Ledgetrick einfach mal in 720 Frames eingefangen. Malto’s letzten Trick zum Beispiel, das macht schon eine Menge Spaß!

Hört sich danach an!
Ja, aber wo ich hier jetzt nur über technische Neuerungen und all das spreche, das ist in meinen Augen wirklich wichtig für ein Video wie dieses, aber das Wichtigste ist und bleibt der Kontext. Dass wir beide Augen auf haben und auch schaffen die Tricks und das drumherum einzufangen. Am Ende des Tages geht es um die Persönlichkeit der Fahrer. Technologie ohne einen starken Inhalt hat keine Bedeutung, man muss schon eine gute Geschichte erzählen, man braucht die Emotionen.

Ich glaube das erwarten die Fans der Girl Videos auch! Habt ihr auf die Skater Einfluss genommen, was das angeht?
Nein. Ich liebe die Tatsache, dass wir immer noch Skateboardvideos machen und keine Movies. Unsere Teamfahrer sind ja keine Schauspieler, sie sind gut darin, spontan zu sein. Das galt es für uns einzufangen, das ist die Schönheit von Videos. Und die Jungs stehen ja alle schon ein paar Jahre vor der Kamera, die wissen schon wie man lustig ist ohne cheesy oder corny rüberzukommen. Wenn man sie dann doch mal bittet, drei Zeilen vor der Kamera zu sagen, schämen sie sich schnell, deswegen haben wir das eher dokumentarisch und spontan gemacht. Aber Pretty Sweet soll auch einfach ein Skateboardvideo sein. Auch wenn wir das alles da hineinstecken, soll es nicht etwas Größeres sein, das es am Ende nicht ist. Wir sind stolz, dass es ein Skatevideo ist!

Technologie ohne einen starken Inhalt hat keine Bedeutung, man muss schon eine gute Geschichte erzählen

Also schaust du dir auch Bake&Destroy an?
Natürlich, das finde ich super. Das ist spontan, die Jungs reisen um die Welt, haben Spaß, trinken Bier, so sollte es sein. Und klar, wir werden älter, aber für uns war es diesmal so, dass gerade die Trunk Boyz (Raven, Elijah, Stevie) uns wieder ein bischen in diese Welt zurückgebracht haben und wir alle uns gefühlt haben wie 18-jährige und manchmal auch so geskatet sind. Es war ziemlich erfrischend mit Kenny Anderson um 7 Uhr morgens, nach einer Stunde Schlaf wieder rauszugehen und einen Trick zu filmen, der dann auch noch geklappt hat. Die Energie der Jüngeren ist definitiv ansteckend gewesen und das hat man gespürt. Das ist auch einfach der Schlüssel zu einem guten Skateboardvideo, dass es den Spaß transportiert, den man während des Filmens gehabt hat und der Betrachter nach dem Video einfach selber nur noch rausgehen will, um das gleiche zu tun. Das ist unser Ziel, es muss sich gut anfühlen und die Leute glücklich machen.

Was glaubst du, wie werden die Leute reagieren, nachdem sie Guy’s Part gesehen haben?
Sie werden druchdrehen und sich fragen, ob er die Tricks wirklich alle gemacht hat. Der haut echt so krasse Sachen raus, dass man sich manchmal fragt, ob das nicht doch Special Effects sind. Es ist der gleiche Guy Mariano, der schon alle in Video Days begeistert hat, mit seinem Mouse Part alles verändert hat und der 2007 in Fully Flared einen unglaublichen Part abgeliefert hat. Und er wird zeigen, dass es nicht nur ein technischer Ledge Skater ist, sondern ein verdammt guter Allrounder!


Federico unterwegs auf dem Dreirad, um die besten Einstellungen zu bekommen.

Was ist dein liebster Part im Video?
Ich würde sagen alle, für mich fühlt sich das ganze Video wie ein langer Part an, aber ich bin auch viel zu nah dran und es war so harte Arbeit. Alles in allem war ich immer ein großer Fan von den Credits! Man hat bei den Parts ja auch manchmal wechselnde Favoriten über die Jahre, die Credits werden niemals alt. Die Credits sind die Seele eines Videos, die geben einem das Gefühl, dass man ein Teil dieses Teams sein möchte, mit ihnen reisen möchte, trinken und abhängen möchte. Die Jungs sind da einfach happy, lachen und haben Spaß, das lässt dann auch das ganze Abrackern für harte Tricks und auch den Frust wieder vergessen. Gerade in diesem Video haben sie mich sehr berührt, vielleicht auch weil es für mich bedeutet, dass das Video bald endlich fertig ist, haha!

Was werden wir denn an Extras auf der DVD bekommen?
Es gibt 60 Minuten Bonus Footage und eine Menge neuer Tricks, die nicht im Video waren. Und manche Sachen nochmal in Zeitlupe und anderen Perspektiven. Und nochmal die kompletten Clips, die in den Credits zusammengeschnitten sind.

Welches Girl Video ist dein Lieblingsvideo?
Mouse, das Video drückt ganz klar aus, worum es bei Girl geht: Grossartige Skater auf der Höhe ihres Könnens verbunden mit den großgartigen Ideen von Spike Jonze und Rick Howard!

Wer noch ein paar Behind the Scenes Bilder zum Dreh von „Pretty Sweet“ sehen möchte, der sollte hier vorbeisurfen.

Wer jetzt noch am Gewinnspiel teilnehmen möchte, der muss folgende Aufgabe lösen können:

Nennt uns eine der speziellen Kameras, mit der für „Pretty Sweet“ gefilmt wurde.

Eure Antwort dann einfach unter dem Kennwort „Pretty Sweet“ bis zum 25.11 inklusive Shirtgröße an win@skateboardmsm.de schicken und dabei sein.

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production