Share

News

Jim Greco Interview

Jim Greco sprühte nur so vor Energie, als wir ihn, in einem mit schwerem Holz vertäfelten Saal, in Berlin trafen. Kaum dass er die Fashion Issue in die Finger bekam, freute er sich wie ein kleines Kind darüber, mit Jason Dill, Gonz und Chad Muska darin in der Timeline aufzutauchen. Da wollten wir nachfragen, wie modebewusst er denn ist.


[Interview: Stefan Schwinghammer | Fotos: Sacha Pütz]

Hi Jim, wir haben gerade unsere Fashion Issue draußen und du hast ja auch einige Outfit-Wechsel durchgemacht. Bist du modebewusst?
Ja klar, ich drücke mich halt auch mit Mode aus. Je nachdem wie ich angezogen bin oder auch wie ich skate, kann man meine Stimmung ergründen. Mode ist ein Kommunikationsmittel und ich mag es Sachen auszuprobieren, wie es z.B. auch David Bowie gemacht hat. Einige Leute probieren einfach gerne Sachen aus. Da sollte man gar nicht zu viel hineininterpretieren. Mir ist dann auch egal, was andere davon halten.

Greco sieht die neue Monster-Ausgabe auf einem Tisch liegen, schnappt sie sich, fängt an sie durchzublättern und ist verblüfft über Nyjah Hustons Backside Noseblunt am Hollywood High Rail auf dem Backcover.

Dass ist ein unglaublicher Trick, der Typ ist einfach völlig unglaublich.

Aber du hast doch selbst auch ziemlich dicke Backside Nosebluntslides gemacht.
Ja, aber er macht alle Tricks, die ich mag, noch höhere Sachen runter. Ich weiß höchsten wie sich das anfühlt den eine 10er Stufe runterzumachen, aber eine 16er, das ist krass. Ich will mehr davon sehen.

Er blättert weiter im Heft und spricht über den großen Einfluss von Jason Dill.

Du bist aber auch selbst sehr einflussreich. Die Dickies, die du oft anhast, erleben momentan gerade eine Renaissance.
Das sind keine Dickies. Ich trage schon immer „Wrancher Dress Jeans” von Wrangler, außer natürlich als ich auf Dickies war. Wranglers sind wirklich die besten, ich kann nicht ohne sie skaten.

Was hast du denn sonst noch für Lieblings-Brands?
Supra, American Apparel, Hanes und eben, Wrangler.

Den Style habe ich in der Tat Heath Kirchart abgekupfert. Ich kann mich noch genau erinnern, als er in einem Transworld-Part einen Frontside Lipslide shove-it machte in diesem Outfit

Als du dir zu Beginn die Timeline angeschaut hast, die du mit Muska, Gonz und Dill zierst, erwähntest du die Phase, als ihr für Baker 2G gefilmt habt und du über längere Zeit nur weiße Hemden und blaue, enge Jeans getragen hast. Warst du da inspiriert von Heath Kirchart?
Ja, den Style habe ich in der Tat Heath Kirchart abgekupfert. Ich kann mich noch genau erinnern, als er in einem Transworld-Part einen Frontside Lipslide Shove-It machte in diesem Outfit. Das hat mir total gefallen und mich inspiriert. Als ich das gesehen habe, braucht ich auch unbedingt blaue, enge Jeans und ein weißes Hemd; diesen Style hatte sonst niemand, außer Heath natürlich.

War es dann Absicht, den Part mit einem einheitlichen Outfit zu filmen oder ist das einfach so passiert?
Es war schon Absicht den 2G-Part in einem einheitlichen Outfit zu filmen, aber es schien dann halt so, als ob ich die ganze Footage in einer Woche gefilmt hätte, dabei dauerte das Footage-Sammeln ja drei Monate und den Stil trug ich über Jahre, jeden Tag.

Designst du auch selbst Klamotten oder Schuhe oder wie viel Einfluss nimmst du auf den Designprozess?
Ich arbeite mit den Schuh-Designern eng zusammen und nehme auch großen Einfluss darauf, wie der Schuh schlussendlich aussehen soll. Ich setze mich mit den Designern zusammen und habe dann die Möglichkeit, meine Wünsche preiszugeben: Ich mag z.B. Cupsoles, weil ich viele Treppen skate, die aber das Boardfeeling eines Vulcanize-Modells aufweisen und ausserdem mag ich lange Zungen. Die Designer nehmen dann meine Wünsche auf und setzen sie bestmöglich um. So wie beim Supra „Hammer”, meinem neuen Schuhmodell. Der hat den oben genannten Schutz des Fußes aufgrund der Cupsole und das Boardfeeling eines Vulc-Modells.

Was für einen Stil möchtest du im Skateboarding mehr sehen?
Ich möchte mehr einfarbige Outfits sehen, braun oder weiß, einfach uni. Braun ist zwar meine Lieblingsfarbe, aber momentan, im Sommer, mag ich vor allem Weiß.

Gibt es da auch einen, den du überhaupt nicht magst?
Jeder hat seinen eigenen Style und solange der authentisch wirkt, ist das cool. Keelan Dadd von Supra trägt zum Beispiel Goldketten und das passt perfekt zu ihm, aber zu mir würde das nicht passen. Eigentlich ist es mir auch egal, was in und out ist, solange der Typ auf dem Brett abgeht und dies gut aussieht. Dann kann er von mir aus ein Kleid tragen. Trag’ was du willst, solange du mit dem ganzen „Shit”, den du eventuell kriegst, umgehen kannst. Das ist mir selbst auch sonderlich egal und ich würde auch alles nochmals tragen, was ich mal an hatte.

Ich bin den Tattoos überdrüssig, ich will keine mehr. Im Gegenteil ich wünschte mir, ich hätte keine

Würdest du dir auch die Tattoos nochmals stechen lassen?
Ich bin den Tattoos überdrüssig, ich will keine mehr. Im Gegenteil ich wünschte mir, ich hätte keine. Ich habe mir schon einige wegmachen lassen. Trotzdem mag ich einige [Greco knöpft den Ärmel seines Hemdes hoch und zeigt die Tattoos, Anm. d. Red.] wie z.B. den Panther, Tiger oder „Fuck the Cops” . Die anderen, vor allem auf der oberen Hälfte meines Körpers, lasse ich wegmachen. Das ist das einzige, was ich in meinem Leben bereue, einige meiner Tattoos.

Und wie war das mit dem Glamrock-Style, hast du dafür viel „shit” kassiert?
Ja, ich war ja in einer Glamrockband und dann eben auch entsprechend gekleidet. Ich war tief drin, aber eigentlich nicht so lange wie immer alle meinen. Die Pressefotos, die ich damals machte, wurden dann einfach Jahre lang verwendet und man dachte, ich hätte diesen Style etwa zehn Jahre getragen, dabei war es nur eine kurze Phase. Aber mir ist es sowieso egal, was die Leute sagen. Ich weiß wer ich bin und konzentriere mich aufs Skateboarden.

Apropos Skaten. Du hast ziemlich viel Energie in das aktuelle und zugleich erste Deathwish-Video gesteckt, oder?
Ja, ich habe ziemlich hart gearbeitet für diesen Part.

Anscheinend hast du deinen Part auch fast im Alleingang geschnitten?
Ja, ich hab etwa 85 Prozent des Videos editiert und (Jon) Miner kümmerte sich dann um den Feinschliff.

Was war dir wichtig für deinen Part?
Ich will, dass die Kids nachdem sie meinen Part geschaut haben, Bock kriegen zu skaten, rausgehen und ihre Kreativität ausleben. Dass sie Energie in etwas stecken und die Arbeit an sich ihre Befriedigung ist.

So soll das sein. Danke dir für das Interview Jim.

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production