Share

Trickkiste

Trickkiste #321 – Jürgen Horrwarth

Jürgen Horrwarth erklärt den Japan Air:
„Ich glaube, zum ersten Mal gesehen habe ich den Japan Air bei Tony Hawk in den Bones Brigade Videos. Der hatte eigentlich auch immer die besten. Das wichtige bei Japan Air ist, dass man ihn nicht gerissen aussehen lässt, sondern, sondern den Körper in der Mitte streckt, wenn das Board am höchstmöglichen Punkt ist. Lieber die Knie rausstrecken und den Körper in der Mitte rausbiegen, als einfach „nur“ das Board hochreißen. Ich habe den damals in den Jumpramp-days so um 1989 gelernt. Die Vertramp ist aber besser geeignet, um den Trick vernünftig zu machen. An einer Jumpramp hat er so den Localhero-oldschool-fl avor mit Angebercharakter. Der Trick kann sich aber übrigens auch ziemlich beschissen anfühlen, wenn er eben nicht so gut klappt, dann sieht er nämlich wie ein Posertrick und überhaupt nicht stylish aus. Es gibt auch nicht viele Leute, die den Japan Air richtig gut beherrschen. Wahrscheinlich könnte Mike Carroll noch nen guten aus ner Jumpramp, und in der Halfpipe fallen mir Eliott Sloan und natürlich immernoch Tony Hawk, mit über 40, ein.“


[Seq: Biemer]

Japan Airlines ist zwar auch eine japanische Fluggesellschaft, aber um die geht es an dieser Stelle natürlich nicht, sondern um eine andere Art mit angezogenen Knien durch die Luft zu reisen – per Japan Air. Einen der ersten hat Tony Hawk gemacht, aber auch andere Vert Kanonen wie Rune Glifberg oder Jake Brown haben das Manöver über die Jahre zum festen Bestandteil ihres Repertoires gemacht. In Deutschland war es Florian Böhm, der laut Anders Tellen die stylishten Exemplare am Start hatte und auch er selber hat, wie er sagt, das ein oder andere Exemplar zum Besten gegeben. Allerdings fand der Trick auch jenseits der Vertikalen während der Jumpramp Ära bei Streetskatern großen Anklang. Neben dem Feeble Grind kann der Japan deshalb durchaus auch als Signature Move von Mike Carroll gelten, der 1994 in „Goldfish“ ein Prachtexemplar über die Hecke schleuderte und ihn bis heute in Skatepark Demos gerne mal auspackt. In Deutschland war vor allem Nu Heinzel für dicke Japans in der Miniramp bekannt, darüber hinaus wurde Lennie Burmeister sogar dabei beobachtet, wie er seine Switchstance Mute Grabs an Barcelonas weltbekannten MACBA Four zum Japan durchstylte, Respekt! Ein schönes Exemplare haben wir hier für euch zusammengetragen.

Viel Spaß beim Üben!

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production