Share

Schuhtest

Schuhtest – Huf „Galaxy“

Huf ist mittlerweile lange aus dem ehemaligen Shop in San Francisco herausgewachsen und hat sich einen festen Platz in der Skateboardwelt gesichert; nicht nur mit ihren Klamotten, sondern auch mit einer eigenständigen Schuhkollektion. Die Marke scheint von Jahr zu Jahr zu wachsen und so wurde das Team auch mit den Hochkaliebern Austyn Gillette und Dylan Rieder erweitert. Für 2014 sind mehrere neue Modelle geplant, unter anderem der Galaxy. Der Galaxy passt durch sein simples Design perfekt in die ausgewogene Schuhkollektion von Huf und zum Style der Teamfahrer. Somit setzt Huf neben den etablierten Modellen auch auf neue Zugpferde und legt mit dem Galaxy sehr gut vor. Wir haben den Schuh für euch getestet und sagen euch was in ihm steckt.

[Text&Fotos: Christoph Dyckmans/weartested.com]

Haltbarkeit //

Der Vorderfußbereich des Huf Galaxy besteht aus einem Wildlederstück, wodurch die Haltbarkeit in diesem Bereich sehr gut ist. Der Übergang von Vorderfußbereich zur Seitenwange wird durch eine nach innen gezogene Naht zusammengehalten. Dadurch befinden sich im vorderen Drittel keine Angriffspunkte für Abrieb und das Wildleder trägt ebenso zur guten Haltbarkeit bei. Der Rand im Bereich der Ösen ist nur einfach vernäht, wodurch dieser sich nach den ersten Sessions leicht ablöste. Als gelungenes Designelement ist das perforierte „H“ positiv hervorzuheben. Es trägt das Design des Schuhs und bietet trotzdem keine Möglichkeit für Abnutzung. Der Seitenbereich der Außensohle ist sehr dick, wodurch sich die Haltbarkeit gerade in der Kickflip-Zone erheblich steigert. Leider ist die Langlebigkeit der unteren Sohle nur durchschnittlich. Zwar ist das Sohlenprofil grob gestaltet, es zeigte aber nach dem zehn Stunden Test blanke Bereiche, wodurch sich der Grip mit weiterer Nutzung verringern wird.

Dämpfung //

Die Dämpfungseigenschaften von vulkanisierten Sohlen sind bekanntlichermaßen nicht so gut wie die von Cupsohlen. Der Huf Galaxy bestätigt dies zwar, besitzt aber für eine vulkanisierte Sohle trotzdem eine ausreichende Balance zwischen Dämpfung und Boardgefühl. Wie im Querschnitt zu sehen ist der Fersenbereich etwas dicker als der Vorderfußbereich. Durch eine flache Wabenstruktur um die Ferse entsteht eine Abfederungsmöglichkeit, sozusagen eine „Knautschzone“. Diese ist sehr gering und kann nur bis zu einem bestimmten Maße auftretende Kräfte abfedern. Generell sorgt aber die Einlegesohle für ein leicht dämpfendes Gefühl.

Form //

Der Huf Galaxy besitzt eine schmale Silhouette. Durch den schmalen Schnitt liegt der Schuh sehr nah am Fuß und vermittelt dadurch einen direkten Kontakt zum Board. Der sichere Stand sorgt zusätzlich für ein sicheres Gefühl. Die schlanken Seitenpartien verjüngen sich ab dem vorderen Drittel zu einer abgerundeten Spitze. Das Modell bietet einen sehr guten Flick und Fliptricks können durch den direkten Kontakt im Vorderfußbereich und die spitz zulaufende Form gut kontrolliert werden.

Boardgefühl und Grip //

Insgesamt hat der Galaxy eine eher geringe Sprengung von Fersen- zu Vorderfußbereich. Die Sohlenkonstruktion ist im ersten Drittel sehr dünn, wodurch ein direktes Boardgefühl entsteht. Außerdem ist die gesamte Sohle äußerst flexibel, wodurch sie sich gut an das Concave anpassen kann. Eine flexible Sohle verbessert in der Regel auch die Griffigkeit des Schuhs. So auch beim Huf Galaxy. Das Modell hat einen ausbalancierten Grip und bietet einen zufriedenstellenden Halt, ohne das Gefühl am Griptape festzukleben. Wie schon im Kapitel Haltbarkeit angesprochen, zeigt das Sohlenprofil deutliche Abnutzungsspuren. Trotz dieser Abnutzung ist der Grip nicht so negativ beeinflußt worden wie vermutet. Es ist aber anzunehmen, dass der Grip bei weiterer Nutzung deutlich nachlassen wird.

Komfort und Stabilität //

Der gute Halt und die schmale Silhouette sind bezüglich des Komforts besonders positiv aufgefallen. Da der Schuh vor allem im Fersenbereich sehr eng am Fuß sitzt entsteht ein angenehmes Tragegefühl. Durch einen beinahe nahtfreien Innenbereich, in Kombination mit einer überzeugenden Verarbeitung, wird der Komfort zusätzlich gesteigert. Gewicht und Durchlüftung sind zwar keine Stärken des Huf Galaxy, aber sie fallen auch nicht besonders negativ auf. Das Gewicht liegt für einen vulkanisierten Schuh im Mittelfeld. Zwar hat der Schuh zwei Ventilationsösen im Innenbereich, das reicht aber nicht komplett aus damit die warme Luft von Innen nach Außen gelangen kann. Eine hoch geschnittene Ferse verbunden mit einer engen Schaftöffnung sorgen dafür, dass der Schuh nahe am Fuß sitzt. Dies steigert auch die Stabilität und vermittelt ein sicheres Gefühl. Besonders positiv hervorzuheben ist die Formstabilität. Der Vorderfußbereich wird durch zusätzliche Nähte verstärkt und bekommt dadurch keine Wellen im Wildleder. Auch die Seitenteile und die Ferse haben sich über den Testzeitraum von zehn Stunden eine gewisse Härte erhalten.

Grössenempfehlung //

Der HUF Galaxy fällt normal aus.

Zusammenfassung //

Der Huf Galaxy beweist, dass ein Skateschuh nicht unnötig kompliziert sein muss. Abgesehen von Schwächen wie die Haltbarkeit des Sohlenprofils und der nur eher durchschnittlichen Dämpfung, überzeugt der Galaxy auf ganzer Linie, besonders durch seine generelle Haltbarkeit und seine gute Formstabilität.

Der Test ist auch zu finden in unserer Ausgabe #336.

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production