Share

TV

Own Tagesschau #42 & Robin Wulf Interview

Zwei Herzen schlagen in der Brust von Robin Wulf, deshalb hielt er lange Zeit der Freedom Bande aus dem Pott die Treue. Jetzt hat er sich aber doch dazu entschlossen, seinen Boardsponsor zu wechseln und für seine Stuttgarter Homies von Own Skateboards zu fahren. Hier erzählt er, wie es dazu kam.

Vor einem halben Jahr, im Interview zum Gastboard auf Own, hast du noch gesagt, du bleibst weiterhin auf Freedom. Jetzt bist du doch gewechselt. Wie kam’s?
Die Jungs von Freedom sind immer noch meine Boys und ich bin immer noch down mit denen, aber wir sind einfach nicht mehr zusammengekommen. Ich bin halt durch Arbeit und Kind meist in Stuttgart geblieben. Die Jungs haben es irgendwie nie runter geschafft und wenn man nur zwei oder drei Tage im Jahr zusammen skaten geht… Wir haben nichts zusammen unternommen und die Own Jungs waren einfach meine Crew hier. Mit denen bin ich immer enger und enger geworden und das waren dann die Jungs, mit denen ich skaten war. Ich mag die Freedom Jungs und Freedom ist geil. Ich fand’s cool, dass wir an einem Video arbeiten, das richtig oldschool-mäßig ist und nicht so schnelllebig wie heute alles Andere. Aber wir sind da halt langsam vorangekommen. Das Video wird in jedem Fall trotzdem geil und ich werd mich freuen, wenn es rauskommt, aber das hat sich einfach dazu entwickelt, dass ich irgendwann selber für Own fahren wollte, weil auch gerade Andi (Welther) und Glenn (Michelfelder) jetzt am Start sind. Ich mag Bartosz (Ciesielski), aber ich hab irgendwann nicht mehr die Notwendigkeit gesehen, für Freedom zu fahren. Aber wir sind gute Freunde und das wird auch so bleiben, ob ich jetzt für Freedom fahre oder nicht. Wenn mal wieder ein Freedom Trip ansteht und ich Zeit habe, werde ich da auf jeden Fall auch mitkommen.




Hast du dann irgendwann Bartosz angerufen und gesagt, dass du nicht mehr für Freedom unterwegs bist?
Ja, ich hab ihn schon vor ’nem halben Jahr angerufen und gesagt: „Ey, wir kommen nicht zusammen, wir kommen nicht voran. Früher oder später werde ich irgendwann mal für Own skaten.“ Da hab ihn schon vorgewarnt, dass es irgendwann mal so sein wird. Ich hab ihn gefragt, wie es mit dem nächsten Trip aussieht und ob sie mal herkommen wollen und das ist dann einfach nicht passiert. Dann habe ich irgendwann gesagt: „Ey Bartosz, ich glaub es ist geiler, wenn ich für Own fahre. Das sind die Jungs, mit denen ich skate. Das ist meine Familie mehr oder weniger und da gehör ich im Endeffekt hin.“ Bartosz hat das auch verstanden.

Kommt die Footage, die du jetzt für das Freedom Video gefilmt hast für Own raus oder wirst du einen Gastpart im Freedom Video bekommen?
Wahrscheinlich wird der Bartosz jetzt einfach aus der Footy einen „Goodbye-Part“ schneiden. Also das wird auf jeden Fall nicht bei Own rauskommen. Da machen wir alles selber. Wir machen die Bretter selber und wir filmen auch die Footy selber. Bartosz hätte mir die Footy gegeben, was ich cool vom ihm finde, aber das haben wir ja zusammen ergattert und dann soll das auch unter dem Namen von Freedom rauskommen.

Groß geplant haben wir eigentlich nichts, außer das Game zu ficken und dann zu gehen

Mit Glenn, Andi und dir ist da mittlerweile ja auch ein starkes Team herangewachsen. Wo soll die Reise hingehen und was plant ihr demnächst mit Own?
Groß geplant haben wir eigentlich nichts, außer das Game zu ficken und dann zu gehen. [lacht] Ne, wir haben nichts geplant. Wir gehen einfach weiter zusammen skaten und machen unsere Tagesschau. Und was die Zukunft angeht, wird es auf jeden Fall einen Glenn Part geben, der sich gewaschen hat. Es wird einen Andi Part geben, der sich gewaschen hat. Und dann wird’s auch noch nen Robin Part geben, der sich vielleicht gewaschen hat. Vielleicht aber auch nicht. Vielleicht wird der auch unrasiert und haarig sein. Aber ich mein, Own gibt’s seit 12 Jahren. Phillip (Günther) macht seit 12 Jahren seine Boards selber. Aber irgendwie haben die Leute das Potential darin nicht richtig gesehen. Man kann das ja auch nicht mit ’ner anderen Skatecompany vergleichen, die halt containerweise Boards bestellen und dann die dann an die Leute verkaufen. Wir werden weiterhin unsere eigenen Boards machen und die fahren. Die Leute, die Bock darauf haben Own Boards zu fahren, die können auch eins kaufen. Aber in Shops wird’s die wahrscheinlich nicht geben, weil sich das einfach nicht rechnet und weil wir auch allein vom Arbeitsaufwand her nicht mehr als zwei Boards am Tag machen können.

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production